Neubau Parkhaus ZOB in Kiel

Kiel

Direkt am Kieler Fährhafen entlang der Kaistraße wurden im Jahre 1972 anlässlich der Olympischen Segelwettbewerbe der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) und das darüber befindliche Parkhaus als Provisorium aus Stahl errichtet.

Nach einer viel längeren als der geplanten Nutzungsdauer wurde das in die Jahre gekommene Gebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.

Wie bisher befindet sich der ZOB im Erdgeschoss, während die 6 Parketagen darüber angeordnet sind. Die interne Erschließung erfolgt über eine gegenläufige Spindelrampe.

Die Parkgassen sind aufgrund des Straßenverlaufes in einem Winkel von etwa 6 Grad gespreizt. Dadurch ergibt sich in der Mitte des Gebäudes ein trapezförmiger Lichthof. Im 1. OG werden die Parkhauslasten über Wandscheiben auf die Stützen im ZOB verteilt.

Die Fassade des Parkhauses besteht aus einem Ziegelgitter. Hierfür war eine Zulassung im Einzelfall (ZiE) erforderlich.

Objekt
Bauherr: Stadt Kiel
Planungsleistung AMP: Generalplanung in Arbeitsgemeinschaft mit gmp Architekten
Rohbauunternehmer: HC Hagemann GmbH & Co. KG

 

Parkhausdaten
Anzahl der Stellplätze: 539 
Stellplatzbreite: 2,50 m
Bruttogeschossfläche: 21.200 m2
Baukosten netto: 10.520.000 €
Beginn der Abbrucharbeiten: April 2015
Eröffnung: Oktober 2019
nach oben